BSK II unterliegt dem  FC Jengen

Im Spitzenspiel der A-Klasse 2  verlor der  BSK Ii gegen den  FC Jengen mit 1:2.

Zur Halbzeit stand es 1:1. Kevin Pohl(37)  glich zum 1:1 aus. In der 59.Minute der Siegtreffer für den FC Jengen durch Bauer. Der BSK II versuchte alles, konnte aber keinen weiteren Treffer erzielen.

Spiel in  Wiggensbach nächstes Jahr am 05.04.2017

Die Begegnung beim FC Wiggensbach wird erst nächstes Jahr ausgetragen. Somit kann unsere Mannschaft in die wohlverdiente Winterpause gehen.

Nicht sehr gern erinnert man sich an das Heimspiel im August gegen den FC Wiggensbach. In der 90. Minute musste man einen Elfmeter hinnehmen. Mit 1: 2 verlor man gegen den FC Wiggensbach, trotz drückender Überlegenheit.

 

Welche Bedeutung das Spiel am morgigen Samstag hat, zeigt die Tatsache, dass Gästetrainer Peter Christl im letzten Heimspiel unter den Zuschauer war und unsere Mannschaft beobachtete.

 

 

 

FC Wiggensbach

 

Mit 21 Punkten belegt das Team den elften Platz in der aktuellen Bezirksligasaison.  Der Abgang von Cirak zur Spielvereinigung Kaufbeuren hat sicherlich weh getan. Heimstark sind die Wiggensbacher auf jeden Fall. 15 Punkte holte die Mannschaft zu Hause. Toptorjäger ist Michael Mayr mit sechs Treffern. Verlassen kann sich das Wiggensbacher Team auf ihre Abwehr. Nur 26 Gegentreffer sind zu verzeichnen.

 

 

 

BSK

 

Die Erleichterung war  groß nach dem Sieg gegen den TSV Bobingen. Die Mannschaft von Trainer Günter Bayer zeigte Moral und Kampfgeist und holte einen hart erkämpften Sieg im letzten Heimspiel in diesem Jahr.  Nun gilt es das dreizehnte Spiel ohne Niederlage zu absolvieren und die nötigen Punkte einzufahren. Das ist dringend notwendig, denn das Spitzenduo Babenhausen und Grönenbach zeigen keine Schwächen und punkten ebenfalls Wochenende um Wochenende. Wieder im Kader ist Mathias Franke nach seiner Fußverletzung.

 

 

 

BSK II beim TV Waal

Am Sonntag um 14:00 Uhr tritt der BSK II beimTV Waal. Nach der deutlichen Niederlage gegen den SV Bedernau ist Wiedergutmachung angesagt. Das Team von Trainerduo Haas/Lang wird sicherlich konzentriert in diese Begegnung gehen und den guten Tabellenplatz festigen, den es derzeit inne hat.

Franke nach Verletzung zurück im Kader

Mathias Franke ist nach seiner Verletzung zurück im Trainingsbetrieb.  Der Mittelfeldspieler, der auf Platz zwei der Torjägerliste der Bezirksliga Süd steht, hat sich von seiner Verletzung gut erholt. Die BSK - Redaktion sprach mit dem Spieler kurz vor seinem Comeback.

Mathias Franke verletzte sich am 15.10.2016 im Bezirksligaheimspiel gegen den SV Schwabegg am Fuß. Der Heilungsprozess ist gut verlaufen. Die medizinische Abteilung des BSK hat gute Arbeit geleistet, so dass der wichtige Mittelfeldspieler im Auswärtsspiel gegen den TSV Wiggensbach wieder antreten kann.
Die BSK-Redaktion sprach mit dem Spieler vor dem Comeback am kommenden Samstag.

 

beso: Mathias, wie ist es zur Verletzung gekommen?

 

Franke: Im Heimspiel gegen den SV Schwabegg bekam ich  nach einem Zweikampf einen Schlag auf den  Fuß. Ich spürte  sofort, dass etwas nicht stimmte.

 

beso: Wie war der Heilungsverlauf?

 

Franke: Natürlich besuchte ich sofort meinen Arzt. Dieser diagnostizierte meine Verletzung und verschrieb mir einige Termine bei einem   Krankengymnasten.  Durch die schnelle und fachgerechte Behandlung konnte der Heilungsverlauf beschleunigt werden. Dazu kam die medizinische Betreuung in unserem Verein. Diese Faktoren hatten starken Einfluss auf die baldige  Genesung.

 

beso: Wie siehst du die Chancen im letzten Spiel des Jahres in Wiggensbach?

Franke: Wiggensbach ist ein starker Gegner. Sicherlich wird er motiviert sein und versuchen uns ein Bein zu stellen. Wir gehen mit Respekt, aber voller Selbstvertrauen in diese Aufgabe.

 

beso: Danke Mathias und viel Glück am Samstag.

Zwölftes  Spiel ohne Niederlage im letzten Heimspiel

Im letzten Heimspiel in diesem Jahr der Bezirksliga Süd besiegte der BSK Olympia Neugablonz den TSV Bobingen mit 1:0.

Den  Treffer für die Schmuckstädter erzielte Alexander Günter kurz vor dem Halbzeitpfiff. Mit Glück und Geschick besiegte  sich der BSK, trotz Unterzahl,  den starken Gegner aus Bobingen

An   einem kalten aber sonnigen Novembertag musste sich der BSK Olympia Neugablonz gewaltig strecken, um die drei Punkte im Heimspiel gegen den TSV Bobingen einzufahren.

 

Auf einem sehr tiefen Rasen kam das gewohnte Kombinationsspiel nicht zur Geltung. Der Gast verteidigte geschickt und ließ nicht viele Torchancen zu.

 

In der  15. Minute der vermeintliche Führungstreffer, den der Schiedsrichter wegen einer Abseitsposition von Sevimli nicht gelten ließ.  Breits in der  36. Minute der erste Wechsel für die Schmuckstädter. Der angeschlagene Rogg verließ das Feld. Für ihn kam Eugen Erhart auf der rechten Seite.  Eine Minute später hatte Alexander Weber die Führung auf dem Fuß. Scheiterte am aufmerksamen Torhüter Schotterer.
Der TSV Bobingen hatte durch Mutlu Emre die große Chance zur Führung.  Der Pfosten half den Grün-Weißen in dieser Situation .
Kurz vor der Halbzeit wird Alexander Günter im Strafraum freigespielt.  Der zieht aus kurzer Distanz ab und erzielt den Führungstreffer für unser Team.

 


Dennis Starowoit konnte sich in der zweiten Halbzeit auszeichnen als er einen Schuss von Müller gekonnt um den Pfosten lenkte.
Bobingen kam nun immer besser ins Spiel. Der BSK konnte nur noch durch Konter für Entlastung sorgen.  So hatte Waltenberger in der 75. Minute die große Chance. Er scheiterte an Torhüter Schotterer.  Kurz darauf wurde Thomas Waltenberger ersetzt. Für ihn kam Markus Scholl.
Zwei Fouls, die jeweils mit der Gelben Karte bestraft wurden, musste der BSK hinnehmen. Leidtragender war Alexander Günter, der darauf mit der Gelb-Roten-Karte vom Spielfeld musste. Somit spielten die Schmuckstädter die letzten Minuten in Unterzahl. 
Fünf Minuten nachspielen ließ der Unparteiische an diesem Nachmittag. Der TSV war nochmals alles in die Waagschale.  Der BSK stemmte sich mit Geschick, Können und einer Portion Glück  gegen den anstürmenden Gast. Als der Schiedsrichter die Begegnung abpfiff, war die Erleichterung über diesen Sieg spürbar.