BSK und Grönenbach trennen sich 2:2

Verstärkte das Team. Betreuer Günter Rieß.
Verstärkte das Team. Betreuer Günter Rieß.

Mit starken personellen Problemen trat der BSK im  letzten Heimspiel beim TV Grönenbach an.  Dank zweier Tore von Benjamin Maier sicherte  sich das Team vom scheidenden Trainer Günter Bayer einen Punkt.  Kurios war, dass Betreuer  Günter Rieß unser Team verstärkte.

Auf vier Positionen verändert war die Startaufstellung des BSK Olympia Neugablonz im letzten Saisonspiel der Bezirksliga Süd.

Das Abschiedsspiel von Trainer Günter Bayer ging rasant los. In der 7. Minute erzielte Patrick Siebert das 1:0 für die Gäste. Kurz vor der Pause war auf Benjamin Maier   Verlass. Er bestrafte die Bad Grönenbacher Abwehr und traf zum 1:1.

 

Unverändert kam unser Team aus der Kabine.  Die erste Chance nach der Halbzeit nutzte Benjamin Maier   zum Führungstreffer (47). Sein 22 Treffer in dieser Spielzeit. Damit belegt er in der Torjägertabelle in diesem Jahr den dritten Platz. Trainer Bayer wechselte in der 59. Minute zum ersten Mal. Für Roman Slobodjanikow kam Fabion Reichert.  Kurios in diesem Match. Betreuer Günter Rieß verließ in der 68. Minute den Platz. Für ihn kam Ersatztorhüter Tobias Steiner. In der 69. Minute zeigte Dennis Picknick nach einem Foulspiel auf den Elfmeterpunkt. Patrick Siebert ließ sich nicht zwei Mal bitten und traf zum 2:2. Der Rest ist schnell erzählt. Can Balcioglu kam kurz vor Schluss für Alessandro Mormina und es blieb beim Unentschieden. Damit schließt unser Team diese Saison mit dem elften Tabellenplatz ab. 

Klassenerhalt trotz Niederlage

Im letzten Heimspiel der Bezirksliga Süd unterlag der BSK Olympia Neugablonz  Türkgücü Königsbrunn mit 3:1.  Zur Halbzeit lag man 1:0 durch einen Strafstoß zurück. Nach dem  Ausgleich traf der Gast noch  zwei Mal kurz vor dem Ende.  Trotz der Niederlage bleibt wurde der Klassenerhalt erreicht. 

Nur zwei Minuten fehlten dem BSK Olympia Neugablonz am Samstagnachmittag im letzten Heimspiel der Bezirksliga Süd in dieser Saison.  Zwei unterschiedliche Halbzeiten prägten das Spiel. Die erste Hälfe ging klar an unser Team. In der zweiten Spielzeit dominierte der Gast aus Königsbrunn.

Nach einer Phase des Abtastens bekam Michael Uhrmann die erste Chance (12). Leider hatte Gästetorwart Rene Bissinger  das bessere Ende für sich, so auch in der 24. Minute als Michael Uhrmann allein auf den Gästetorwart lief, aber an ihm scheiterte. Wie aus dem Nichts der Strafstoß für Türkgücü. Michael Henne traff den Gästespieler und es gab für Schiedsrichter Ulrich Sauter nur eine Möglichkeit, Elfmeter. Tok Burak verwandelte souverän zum 1:0 für  Türkgücü (32). Die größte Chance zum Ausgleich hatte Michael Uhrmann als er aus kurzer Distanz aufs Tor schoß, aber Bissinger ahnte das Eck und fischte den Ball heraus (35). So ging es mit einem 1:0 Rückstand in die Halbzeit.

 

Die Gäste übernahmen sofort die Initiative und schnürten den BSK in der eigenen  Hälfte ein. In der 57. Minute verließ Maximilian Nieberle  verletzt das Feld. Für ihn kamm Roberto Carozzo. Mit gelegentlichen Kontern entlastete sich unser Team vom Druck der Gäste. Dann endlich der Torjubel für unser Team. Zoran Vrbanic zirkelte eine Ecke in den Fünfmeterraum und Michael Henne bugsierte den Ball aus einem Gewühl über die Linie (69). Dennis Starowoit hielt in der Folgezeit mit guten Paraden sein Team im Spiel. In der 88. Minute war es dann soweit. Kaygisiz Erdinc nutzte einen klugen Querpass im Strafraum und erhöhte auf 2:1. Zwei Minuten später machte Civek Murat den Sack zu und schloß einen Konter zum 3:1 ab. Eine bittere Niederlage im letzten Heimspiel, aber doch Grund zum Jubeln. Der SC Kissing gewann gegen den FC Sonthofen und das bedeutet: Klassenerhalt. 

BSK schickt Kissing mit 6:1 nach Hause

Dennis Starowoit hielt seinen Kasten in der ersten Hälfte sauber.
Dennis Starowoit hielt seinen Kasten in der ersten Hälfte sauber.

Einen verdienten Sieg erspielte sich der BSK Olympia Neugablonz im Bezirksligaspiel gegen den SC Kissing.  Benjamin Maier (3), Zoran Vrbanic, Daniel Hutter und Michael Uhrmann erzielten die Treffer für die Schmuckstädter.  Der SC Kissing muss nach dieser Niederlage in die Kreisliga. Der BSK hat sich ein wenig von den Abstiegsrängen entfernt.

Recht flott startete die Begegnung der Bezirksliga Süd gegen den SC Kissing. Der Gast musste das Spiel unbedingt gewinnen, um nicht abzusteigen. Gleich in der ersten Minute zeigte Dennis Starowoit sein können, als er einen gefährlichen Ball über die Latte lenkte. Die Gäste erzeugten enormen Druck und unser Team konnte sich kaum befreien.  Dann schallte der erste Torjubel durchs Waldstadion. Benjamin Maier  (17) schoss im Strafraum aufs Tor und der Ball war im Netz. Keine zwei Minuten  später war es Zoran Vrbanic, mit dem vielleicht schönsten Treffer an diesem Abend, als er den Ball gefühlvoll über den Torhüter zirkelte.  Benjamin Maier setzte in der ersten Hälfte noch einen drauf. Nach einem gelungenen Kombinationsspiel mit  Michael Uhrmann schloss er sicher ab (33). Das 3:0 war gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

 

Die zweite Hälfte begann wie die erste. Kissing machte Druck und der BSK beschränkte sich aufs Verteidigen. Nach einem Eckball war es soweit. Daniel Hutter schaltete am schnellsten und drückte den Ball aus kurzer Entfernung über die Linie (62).  Spielertrainer David Bulik verkürzte nur eine Minute später auf 4:1. Ebenfalls eine Minute später erhöhte Michael Uhrmann aufs 5:1.  In einem Zweikamf berührte David Bulik  den Ball mit der Hand und den anschließenden Strafstoß verwandlte Benjamin Maier  mit seinem dritten Treffer an diesem Tage zum 6:1 Endstand (80). Der SC Kissing muss den bitteren Weg in die Kreisliga antreten, der BSK hat sich ein wenig von den Abstiegsrängen entfernt. 

Keine Tore im Waldstadion

Dorijan Ozvald klärt mit einer Grätsche.
Dorijan Ozvald klärt mit einer Grätsche.

Torlos endete die Bezirksligabegebnung zwischen dem BSK Olympia Neugablonz und dem FC Stätzling. Beiden Mannschaften war die Bedeutung des Spiels anzumerken. Torchancen waren an diesem Tag vor 130 Zuschauern Mangelware.

Der BSK Olympia Neugablonz und der FC Stätzling haben sich am 27. Spieltag der Bezirksliga Süd ohne Tore und Sieger getrennt. In einer insgesamt zähen und höhepunktarmen Partie hatten beide Teams wenig Großchancen.

 

BSK Olympia Neugablonz Coach Günter Bayer nahm nach dem 1:1 bei Viktoria Augsburg zwei Veränderungen vor. Für Andreas Krishtal, Ersoy Ümere spielten Benjamin Maier und  Zoran Vrbanic. Die erste Chance des Spiels hatte der Gast, als er plötzlich allein vor Torhüter Dennis Starowoit auftauchte, dieser aber hielt.  Kurz darauf brannte es nochmals vor dem Schmuckstädtertor. Der Schuss ging knapp am Gehäuse vorbei.  Der BSK tat sich schwer ins Spiel zu kommen und man merkte, dass Nervosität vorhanden ist.  Nach 15. Minuten das erste Schüsschen Richtung Tor. Die beste Phase in der ersten Spielhälfte hatten die Grün – Weißen kurz vor der Halbzeit. Dorijan Ozvald und Benjamin Maier prüften den FC Schlussmann. Leider ohne Erfolg.

 

Der BSK begann die zweite Spielhälfte unverändert  und die Begegnung spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Die wenigen Torschüsse verfehlten das Ziel und brachten keine Gefahr.  Ein Freistoß  in der 77. Minute verfehlte ebenfalls das Tor. Mit einer guten Parade verhinderte Dennis Starowoit zehn Minuten vor dem Ende den Führungstreffer. Nur mit Gelb wurde in der 88. Minute Manuel Tutschka verwarnt, als er Sandro Reichert von hinten von den Beinen holte. Ein torloses Remis, welches keinem von beiden so recht dient.

 

Zwei Niederlagen gegen Bayernligisten

Christoph Sax beim Torschuss.
Christoph Sax beim Torschuss.

Zwei Testspiele standen an diesem Wochenende auf dem Programm des BSK Olympia Neugablonz. Am Samstag traf man auf den Bayernligisten TSV Kottern. Bis zur 61.  Minute konnte man Dank einer mannschaftlich geschlossenen Leistung das 0:0 halten. Das 1:0 für den Gastgeber durch Jocham glich Ümre Ersoy nach einem Pass von Zoran Vrbanic aus. Leider musste unsere Team noch das 2:1 hinnehmen. Eine gute Leistung gegen einen starken Gegner. Trainer Günter Bayer setzte alle 15 Spieler ein. 

Am nächsten Tag erwartete der BSK wiederum einen Bayernligisten. Der TSV Schwabmünchen gab seine Visitenkarte ab und siegte mit 5:1. Zur Halbzeit konnte man das 0:0 halten. Günter Bayer gab allen Spielern eine Chance und, so dass 18  Spieler zum Einsatz kamen. Den Ehrentreffer erzielte Dzhan Karabash nach Vorlage von Zoran Vrbanic.

Der BSK Olympia Neugablonz wartet in der Vorbereitungsphase noch auf das erste Erfolgserlebnis. Eine Woche nach dem schwachen Auftritt gegen den TSV Göggingen (0:5), musste der Fußball-Bezirksligist am vergangenen Wochenende zweimal ran. Beide Testspiele gegen Bayernligisten gingen verloren.

 

„Die Partie gegen den TSV Kottern lief besser, weil wir körperlich noch frischer waren“, resümiert Coach Günter Bayer. Sein Team habe bei der 1:2-Niederlage eine gute Leistung erbracht, obwohl einige Leistungsträger fehlten. Vor allem die taktische Ausrichtung und die Einstellung haben Bayer diesmal überzeugt. „Das haben wir sehr gut gemacht“, lobt der 65-jährige Übungsleiter. Zur Pause stand es noch 0:0, ehe der Gastgeber mit 1:0 (61.) in Führung ging. Ersoy Ümre schaffte drei Minuten später den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch Kottern gelang in der Schlussphase noch der Siegtreffer.

 

Am Sonntag folgte auf dem Kunstrasenplatz in Neugablonz das nächste Vorbereitungsspiel gegen den TSV Schwabmünchen. Bis zur Pause war für Günter Bayer alles in Ordnung. Denn die Schmuckstädter hielten die Gäste beim 0:0 noch auf Distanz. Das änderte sich als beide Mannschaften durchwechselten. Schwabmünchen erhöhte auf 4:0. Dzhan Karabash (74.) erzielte zwar den Anschlusstreffer, dennoch gewannen die Gäste am Ende mit 5:1. „Für mich war heute die erste Halbzeit entscheidend, da waren wieder positive Ansätze erkennbar“, bilanziert der Cheftrainer, der in beiden Partien wieder Rückkehrer Waldemar Schander einsetzen konnte. Der 26-Jährige kickte bis vor kurzem für den SV Breitenbrunn.

 

Bereits am kommenden Wochenende stehen für den BSK Olympia Neugablonz die nächsten beiden Vorbereitungsspiele auf dem Programm. Wartet am Samstag mit dem TSV Kammlach eine sehr gute Kreisliga-Mannschaft, so müssen die Schmuckstädter am Sonntag auswärts gegen den TSV Gersthofen ran.

 

Bericht von Stefan Günter