Unentschieden im letzten Heimspiel 2017

Auf ungewohntem Kunstrasen absolvierte der BSK Olympia Neugablonz sein letztes Heimspiel im Jahr 2017. Es wurde ein 2:2 (1:1) Unentschieden. Benjamin Maier und A. Dellaira waren die Torschützen für die Heimmannschaft. Dorijan Ozvald erhielt die Gelb-Rote Karte wegen wiederholtem Foulspiel.

Vor 80 Zuschauern bei kalten, ungemütlichen Bedingungen entwickelte sich ein flottes Bezirksligaspiel. Der BSK übernahm zu Beginn die Initiative und Memmingen konzentrierte sich aufs Kontern. In der 24. Minute erhielt Ozvald wegen Foulspiel die erste Gelbe Karte des Spiels. Ein Schuss von Caner Schmitt verfehlte kurz darauf nur knapp das Ziel. Wie gefährlich Naim Nimanaj ist, zeigte er in der 32. Minute.  Er spielte drei Abwehrspieler aus und zog aus 16 Meter kurz und trocken ab. 1:0 für Memmingen. Ebenso sehenswert war der Treffer des Neugablonzer Toptorjägers. Einen Freistoß aus 25 m wuchtete  Maier  an der Mauer vorbei am verdutzt schauenden Gästekeeper.  Kurz vor der Pause legte Nimanaj nochmals von der Grundlinie aus zurück. Die anschließende Aktion wurde vergeben. Mit 1:1 ging es in die Halbzeit.

Unverändert kamen beide Mannschaften aus den Kabinen. Dorjian Ozvald foulte kurz nach Wiederanpfiff seinen Gegenspieler. Dieses Foul zog die Gelb-Rote Karte nach sich. Der BSK nun in Unterzahl. Eine tolle Kombination über Weber und Bacioglu konnte Palvölgyi nicht im Tor unterbringen.  Nach einer Ecke behinderte Rick Rogg seinen Gegenspieler und Schiedsrichter Hoffmann zeigte auf den Elfmeterpunkt. Nimanaj verwandelte kurz und schmerzlos. Sein zweiter Treffer (57). Angetrieben vom fleißigen Caner Schmitt wollten die Schmuckstädter den Ausgleich. Helfen sollte A. Delleira der für Palvölgyi eingewechselt wurde. Außerdem kam Scholl kam für Cenk Er. Unser Team warf nun alles nach vorne. Dies nutzte Memmingen. Starowoit rettete gekonnt vor dem durchgebrochenen Memminger Niamanj. Lucas Stumpe zeigte wie wichtig er für die Mannschaft ist, als er sich drei Mal in einen Schuss warf und so einen weiteren Treffer verhinderte.  Zwei Miniuten vor Schluss war es der eingewechselte A. Delleira, der eine Hereingabe von Balcioglu aus kurzer Entfernung zum verdienten Ausgleich einschob.  Kurz vor Schluss hatte der Gast noch eine große Möglichkeit. Der Schuss ging knapp am Tor vorbei. Ein spannendes Spiel mit einem gerechten Ausgang. 

BSK verliert in Durach mit 1:0

Bei sehr nassem und ungemütlichem Wetter verlor der BSK beim VFB Durach mit 1:0. In der 66. Minute schoss der  Duracher Seger das "Goldene Tor" des Tages. Kamil König erhielt in der 72. Minute  die Rote Karte wegen  Foulspiel.

November  pur war angesagt beim Bezirksligaspiel zwischen dem BSK Olympia Neugablonz und dem VFB Durach. Die erste Chance des Spiels hatte Mehtfessel in der 11. Minute mit einem Kopfball, der knapp am Tor vorbeiging.  Die erste Möglichkeit der Schmuckstädter bekam Benjamin Maier nach einem schönen Pass von Ozvald. Der Schuss wurde  vom Gästetorhüter sicher gehalten.  Die Hauptszenen,   bei sehr tiefem Boden, spielten sich überwiegend im Mittelfeld ab, was am Zustand des  Rasens zu erkennen war. Caner Schmitt hatte in der 39. Minute Pech als sein Schuss zur Ecke abgelenkt wurde.  Mit einem Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Ozvald erhielt in der 49. Minute nach einem Foulspiel die Gelbe Karte.  Benjamin Maier wurde kurz darauf mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Sein Schuss brachte keine Gefahr. In der 66. Minute war es soweit. Nach einer Ecke köpfte Seger aufs Tor. Den Aufsetzer konnte Dennis Starowoit nicht festhalten und der Ball ging ins Tor. Trainer Günter Bayer wechselte. Für Balcioglu kam König und für Scholl wurde Palvölgyi eingewechselt. König wurde nach seiner Einwechslung der tragische Held des Spiels. Erst vergab er in der 72. Minute eine Riesenchance, als er freistehend den Ball nicht ins Tor brachte. Darauf wurde er wegen Foulspiel vom Platz gestellt. Kurios war, dass der Schiedsrichter, der nur wenige Meter vom Geschehen entfernt stand auf Foulspiel entschied. Der weit weg postierte Linienrichter forderte die Rote Karte.  Der BSK Olympia Neugablonz warf nun alles nach vorne,  brachte aber nichts Zählbares mehr heraus.

BSK schlägt Ziemetshausen mit 3:0

Mit 3:0 besiegte der  BSK Olympia Neugablonz  den TSV  Ziemetshausen im vorletzten Heimspiel in diesem Jahr. Rick Rogg (4) , Can Balcioglu (38) in der ersten Halbzeit und Benjamin Maier (76)  waren die Torschützen.

An einem sonnigen Herbsttag fanden sich 130 Zuschauer im Waldstadion ein. Die Partie ging gleich schwungvoll los. Lucas Stumpe spielte einen langen Ball auf Benjamin Maier, der gekonnt in den Lauf von Rick Rogg legte. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten und schob zum 1:0 ein. Ein starker Beginn. Die Mannschaften bekämpften sich danach überwiegend im Mittelfeld. In der 35. Minute bekam Ziemetshausen eine Ecke zugesprochen. Diese wurde lang getreten und den folgenden Kopfball klärte Cenk Er auf der Linie. Der BSK machte nun wieder Druck. Der starke Caner Schmitt flankte von der linken Seite auf Can Balcioglu. Per Kopf erzielte der junge Spieler die 2:0 Führung. Gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte Ziemetshausen auf den Anschlusstreffer. Der BSK blieb durch Konter gefährlich. Einen schnellen Gegenangriff schloss Benjamin Maier in der 76. Minute ab. Alexander Weber chippte den Ball in den Strafraum und Maier traf per Flachschuss zum 3:0. Sein elftes Saisontor. Trainer Günter Bayer wechselte aus. Für Schmitt kam Sax, König für Balcioglu und Erhart für A. Dellaira. Kurz vor Schluss konnte sich Dennis Starowoit  auszeichnen. Aus kurzer Entfernung parierte er zwei Bälle gekonnt und lenkte sie über die Latte.  Nach kurzer Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Benjamin Senger die Begegnung ab. Der BSK steht auf dem dritten Tabellenplatz. Ein verdienter Sieg gegen einen bemühten Gast.

Torlos in Kaufering

Hielt sein Team im Spiel. Dennis Starowoit.
Hielt sein Team im Spiel. Dennis Starowoit.

Keine Treffer gab es beim Bezirksligaspiel des BSK Olympia Neugablonz beim VfL Kaufering. Zwei Tore vom BSK wurden wegen Abseits nicht anerkannt. Ein Remis, das beiden Mannschaften nicht viel hilft. 

Zum Beginn der Rückrunde  der Bezirksliga Süd musste der BSK Olympia Neugablonz beim VfL Kaufering antreten. Auf ungewohntem Kunstrasen begann der Gastgeber sehr  aktiv. Erst ab der elften Minute konnte sich unser Team befreien und bekam den ersten Eckball zugesprochen, der nichts einbrachte.  Dennis Starowoit stand mehrmals in der Mitte des Geschehens und hielt seine Mannschaft im Spiel. Die Schmuckstädter standen tief und beschränkten sich aufs Kontern. Mit einem 0:0 ging es in die Halbzeit.
Weiterhin die aktivere Mannschaft   nach dem Wiederanpfiff war der Gastgeber.  In der 58. Minute donnerte Hasche den Ball an die Latte. Glück gehabt. Erst zum Ende der Begegnung wurde der BSK gefährlicher. Ein Freistoß von G. Delliara landete im Tor wird aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt..  Der nächste Freistoß das gleiche Spiel. Der Ball ist im Tor, aber wieder Abseits. Günter Bayer wechselte kurz vor Schluss nochmals aus. Für G. Delliara kam Sax und für A. Delliara kam Kamil König.
Die klareren Chancen hatte der VfL Kaufering. Das Unentschieden hilft aber beiden Teams nicht viel weiter.

BSK siegt in Haunstetten mit 3:0

Ein deutlicher Sieg 3:0 gelang dem BSK Olympia Neugablonz beim Auswärtsspiel in Haunstetten. Torlos endete die erste Spielhälfte. In der zweiten Halbzeit drehte der BSK  auf und fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Torschützen waren Maier (47), Palvölgiy (52) und Weber (82).

„Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit voll in Ordnung,“ so Spielausschussmitglied Stephan Engelhart nach dem Sieg in Haunstetten. Die Begegnung begann sehr kontrolliert von beiden Teams. Der Gastgeber stand tief und konzentrierte sich aufs Verteidigen. Der BSK hatte mehr Ballbesitz, ohne richtig gefährlich zu werden.  Mitte der ersten Hälfte nahm das Spiel ein wenig Fahrt auf. Alexander Weber lief allein aufs Tor, konnte kurz vor dem Abschluss noch gestoppt werden. In der 34. Minute wurde Palvölgyi schwer gefoult. Rotverdächtig. Schiedsrichter Riedl zog die Gelbe Karte. Dennis Starowoit erhielt diese ebenfalls, als er an der Strafraumkante den Ball abfing. Der folgende Freistoß brachte nichts ein. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeit.
Nun übernahm der BSK die Initiative. Haunstetten wurde offensiver und das nutzen Spannenberger, Balcioglu und Maier aus. Sie kombinierten gekonnt in den Strafraum der Gäste und Benjamin Maier vollendete trocken zum 1:0 (49). Zehn Minuten später tankte sich Alexander Weber im Strafraum durch. Passte auf G. Dellaira, der aufs Tor schoss. Den Ball konnte Torhüter Seewald nicht festhalten. Palvölgyi war zur Stelle und schob aus kurzer Entfernung ein. Trainer Bayer nahm Balcioglu danach vom Feld und brachte Scholl. TSV Spieler Finsterwalder hatte in der 65. Minute gesprächsbedarf. Er beleidigte Schiedsrichter Riedl und musste mit Rot vom Feld.
Den letzten Treffer erzielte Alexander Weber (82).  Ein wichtiger Sieg zum Abschluss der Vorrunde. Der BSK belegt den vierten Platz.