Test gegen SC Ronsberg

Auf den BSK Olympia Neugablonz wartet am Tänzelfestsonntag das nächste Testspiel im Rahmen der Vorbereitungsphase. Das Team von Nicolas Zenkner erwartet um 17.15 Uhr im Waldstadion den Kreisligisten SC Ronsberg. Kritisch hat sich dagegen der neue Headcoach mit der 2:5-Niederlage im ersten Vorbereitungsspiel gegen den FC Blonhofen auseinandergesetzt. „Wir sind gut ins Match hineingekommen. Leider haben wir es verpasst, unsere zahlreichen Chancen zu verwandeln“, ist dem 30-Jährigen aber durchaus bewusst, dass nach einer kontrollierten Führung das Spiel anders verlaufen wäre.

 

Sein Team habe im Spielaufbau gute Ansätze gezeigt, allerdings hebt Zenkner die schwache Rückwärtsbewegung heraus, „die Blonhofen eiskalt ausgenutzt hat.“ Zur Pause lag der BSK mit 1:3 zurück. „Wir haben in diesem Spiel zu viele Gegentore kassiert.“ Im Duell gegen den SC Ronsberg fordert Nicolas Zenkner, dass die Defensive stabiler stehen muss. „In der Offensive wollen wir auch effektiver sein.“ Leider steht ihm nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Bereits um 15 Uhr kommt es im Waldstadion übrigens zum Duell der Zweiten Mannschaften zwischen dem BSK und SV Mauerstetten. (stg)

 

Start der Vorbereitung

Der BSK Olympia Neugablonz hat wieder das Training aufgenommen. Zum Auftakt begrüßte der Vorstand nicht nur die Erste und Zweite Mannschaft, sondern auch das neue Trainerteam. In den kommenden sechs Wochen werden beide Teams für die neue Saison fitgemacht. „Wir werden vor allem an der Grundausdauer arbeiten und feilen“, so der neue Headcoach des BSK, Nicolas Zenkner. Primär wolle er einige Sachen optimieren und die Jungs optimal für den Start am 10. August vorbereiten. Schon am Sonntag steht bereits das erste Vorbereitungsspiel dem Programm, wenn der BSK mit seinen beiden Herrenmannschaften gegen den FC Blonhofen spielt. Beide Partien finden jeweils im Waldstadion statt und werden um 15 beziehungsweise 17 Uhr angepfiffen. (stg)

Ligaeinteilung steht

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat auf Kreisebene die Ligeneinteilung für die kommende Saison festgelegt. Weil der BFV die Relegationsspiele aufgrund der Hochwasserkatastrophe Anfang Juni absagte, hat dies auch auf die Ligenzusammenstellung Auswirkungen. Statt 14 kicken in der kommenden Saison nun 16 Mannschaften in der Kreisliga Allgäu Süd.

 

Nach dem Aufstieg des FC Rettenberg in die Bezirksliga und dem gleichzeitigen dem Abstieg des TSV Friesenried und TV Haldenwang in die Kreisklasse, gibt es allein fünf neue Gesichter: Die beiden Meister der Kreisklassen, TSV Buching/Trauchgau und TSV Oberstaufen, geselligen sich genauso dazu wie die jeweiligen Vizemeister SC Untrasried und SSV Wertach. Regionalbedingt schob der BFV den SV Pforzen als Vizemeister der Kreisklasse 2 in die Südgruppe, Meister Oberrieden wandert aufgrund der geografischen Lage in die Nordstaffel der Kreisliga.

 

 

 

„Dass der Bayerische Fußball-Verband den SV Pforzen in die Südgruppe gesteckt hat, bringt uns wieder ein lukratives Nachbarschaftsderby. Auf dieses Match freue ich mich schon jetzt“, so Sportvorstand Antonio Mezzoprete. Dazu kommen noch die Duelle gegen den SV Mauerstetten und TSV Oberbeuren.

 

 

 

Für Nicolas Zenkner, neuer Headcoach des BSK Olympia Neugablonz, sei trotz der Aufstockung der Kreisliga Allgäu Süd das Niveau fast unverändert. „Ich glaube, dass unsere Gruppe mittlerweile stärker einzuschätzen ist.“ Die ehemaligen Bezirksligisten FC Heimertingen und TSV Ottobeuren wurden als Absteiger der Nordgruppe zugeschoben. „Damit bleiben uns zwei Kracher erspart“, sagt Zenkner. Dennoch gebe es mit dem VfB Durach II und dem U23-Team des TSV Kottern zwei spielstarke Mannschaften, die immer für eine Überraschung gut seien. „Positiv sind für mich die Derbys und auch die zum Teil kurzen Auswärtsfahrten, die wir über die Saison verteilt haben“, ergänzt der 30-jährige Übungsleiter.

 

 

 

Souverän holte sich der TSV Oberstaufen die Meisterschaft in seiner Klasse. Dabei hatten sich die Oberallgäuer einen Vorsprung von 15 Punkten auf Vizemeister SSV Wertach erkämpft. „Sicherlich gehen Aufsteiger mit breiter Brust in eine neue Saison. Doch solltest du als Team mit zwei Niederlagen in die Spielzeit starten, dann ist auch jeglicher Aufsteigerbonus verflogen“, macht Zenkner deutlich.

 

 

 

Die neue Saison in der Kreisliga Allgäu Süd startet am 10. August. Der letzte Spieltag vor der Winterpause ist am 16./17. November. Die Frühjahrsrunde beginnt wieder am 15. März. Das Saisonfinale ist 2025 später terminiert: Nämlich am 7. Juni. Weil es 30 Spieltage gibt, rollt der Ball zusätzlich am Mittwoch, 18. September, und Donnerstag, 3. Oktober, am Tag der Deutschen Einheit.

 

Generalversammlung des BSK Olympia Neugablonz e.V.

Am 05.07.2024  findet um 19:30 Uhr in unserem Vereinslokal Waldstub`n die Generalversammlung des BSK Olympia Neugablonz statt. Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen.

 

Tagesordnung Mitgliederversammlung

 

1. Begrüßung und Totengedenken
2. Protokoll der letzten Mitgliederversammlung
3. Bericht Erster Vorstand
4. Bericht Sportlicher Leiter

 

5. Bericht Nachwuchsleiter
6. Bericht Schatzmeister
7. Kassenprüfung/Entlastung
8. Satzungsänderung

 

9. Wünsche und Anträge

 

Die Vorstandschaft des BSK Olympia Neugablonz e.V.

 

 

 

 

 

Satzungsänderung

 

 

 

§ 4

 

 

 

Organe des Vereins

 

 

 

1.   Die Vorstandschaft

 

 

 

2.   Die Mitgliederversammlung

 

 

 

Alt: Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind: 

 

 

 

·         1. Vorstand                                  erster Vereinsvertreter

 

·         2. Vorstand                                  zweiter Vereinsvertreter

 

·         Kassierer/Schatzmeister                                  

 

·         Schriftführer

 

·         Sportlicher Leiter

 

Der Verein wird vom 1. Vorstand und vom 2. Vorstand vertreten.

 

 

 

Neu: Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind: 

 

 

 

·         1. Vorstand                                  erster Vereinsvertreter

 

·         2. Vorstand                                  zweiter Vereinsvertreter

 

·         Kassierer/Schatzmeister           dritter Vereinsvertreter                    

 

·         Schriftführer                              vierter Vereinsvertreter

 

·         Sportlicher Leiter                       fünfter Vereinsvertreter

 

Der Verein wird von allen fünf Vorständen vertreten.

 

 

 

§ 5

 

 

 

Vorstandschaft

 

 

 

Alt: Die Vorstandschaft wird vom 1. oder 2. Vorsitzenden einberufen. Sie ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder ordnungsgemäß eingeladen wurden. Sie fasst alle Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

 

 

 

Neu: Die Vorstandschaft beruft ein. Sie ist beschlussfähig, wenn alle Mitglieder ordnungsgemäß eingeladen wurden. Sie fasst alle Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters

 

Zu wenig

Eine gute Halbzeit macht noch lange keine drei Punkte. Diese Erfahrung hat der BSK Olympia Neugablonz in seinem letzten Saisonspiel in der Kreisliga Allgäu Süd absolviert. Die Schmuckstädter vergeigten den 26. Spieltag mit einer blamablen Vorstellung im zweiten Durchgang. Lag der BSK zur Pause nur mit 1:2 zurück, so kassierte der BSK drei weitere Gegentreffer beim letzten Duell gegen den TSV Seeg-Hopferau-Eisenberg.

 

Headcoach Mathias franke hätte sich zum Abschluss einen versöhnlicheren Abschluss gewünscht. „Seeg wollte mehr, wir weniger“, brachte er es nach seiner letzten Spielanalyse vor der gesamten Mannschaft nochmals auf den Punkt. Denn vor allem im zweiten Durchgang lud der BSK den Gegner zum Toreschießen ein. „Wir haben es ihnen zu einfach gemacht“, so der 33-Jährige. Für Franke tue das Endergebnis einfach nur weh. In beiden letzten Saisonspielen gegen Mauerstetten und Seeg-Hopferau-Eisenberg kassierte Neugablonz allein elf Gegentore. Der Anspruch der Mannschaft ist allerdings ein anderer. Deutliche Worte fand auch Sportvorstand Antonio Mezzoprete. „Im Kollektiv haben wir nicht die Leistung gebracht. Zur Pause wurden die Dinge angesprochen, doch wir haben es nicht umgesetzt.“ Mezzoprete appellierte an alle, nicht die Köpfe hängen zu lassen. Schließlich gehe in einem Monat wieder die Vorbereitungsphase los. Dann hat der neue Headcoach Nicolas Zenkner das Zepter in der Hand. (stg)