BSK startet in die Vorbereitung

Der Fußball Bezirkligist BSK Olympia Neugablonz begann am Dienstag mit der Vorbereitung auf die kommende Spielzeit.

Fast alle Neuverpflichtungen waren da und lauschten der eindringlichen Worte des Übungsleiters.

Krishtal und König stechen in der Relegation heraus

Leider musste unser A-Klassenmannschaft nach in die Relegation um den Verbleib in der Liga zu sichern. Es war ein K.O. Spiel gegen Türkspor Marktkoberdorf. Gleich zu Beginn war der BSK Olympia Neugablonz die spielbestimmende Mannschaft. Leider ohne Torerfolg  in der ersten Spielhälfte. In der Halbzeit wechselte Trainer Alexander Lang Alexander Schmidbauer ein und dies sollte sich bezahlt machen.  Zuerst fing der BSK  durch einen Strafstoß das erste Gegentor. Aber die Schmuckstädter zeigten sich nervenstark.  Eine Standardsituation brachte den Ausgleich. Krishtal zirkelte den Ball in den Strafraum und König köpfte ein. Eine Kopie des ersten Treffers war der Zweite. Krishtal auf König und die Führung war da. Türkspor baute nun merklich ab und Krishtal selbst besorgte das 3:1. Nach einem kleinen Umweg der Verbleib in der A-Klasse 5. Glückwunsch Jungs!

 

Saisonplanung läuft

Foto: Stefan Günter
Foto: Stefan Günter

Der BSK Olympia Neugablonz bastelt derzeit am neuen Kader für die neue Bezirksliga-Saison. Dabei können die Schmuckstädter bereits Vollzug melden. Vom Kreisliga-Absteiger SV Eggenthal wechseln Michael Herkommer und Daniel Hutter, Lundrim Makkoli von Türkspor Marktoberdorf wird künftig das Trikot des BSK tragen. Vom Stadtrivalen SpVgg Kaufbeuren kommt Defensivspieler Maximilian Nieberle. 

Neun Jahre kickte der 20-Jährige für die SVK. Seit der D-Jugend schnürte er ununterbrochen seine Fußballschuhe für die Spielvereinigung. Doch ein Disput im April mit dem Trainer sorgte für eine Wandlung bei ihm. „Die Art und Weise wie er mit mir nach dem Nachholspiel gegen Gundelfingen gesprochen hat, war nicht in Ordnung“, will Nieberle keine weiteren Details der Unterhaltung preisgeben. „Zu diesem Zeitpunkt war ich angeschlagen und verletzt. Ich hatte wenig Spielpraxis“, erzählt er im Kreisbote-Interview. Er gehe schon mit einem gewissen Groll. Daher freue er sich, dass er nun unter Coach Günter Bayer trainieren und spielen dürfe. „Ich hatte ein klasse Gespräch, was für mich zielführend war“, macht Nieberle deutlich. Der 64-jährige Übungsleiter habe ihn überzeugt. Schließlich habe er auch viel Gutes über Bayer gehört. „Ich denke, ich habe die richtige Entscheidung getroffen.“ In erster Linie will Nieberle den Spaß am Fußball wieder zurückbekommen. Darüber hinaus möchte sich der Abwehrspieler auch weiterentwickeln. Fußball sei ein Hobby für ihn. „Für mich ist es überhaupt kein Absturz statt Landesliga nun Bezirksliga zu spielen. Wichtig ist mir, dass ich vom Trainer auch das Vertrauen bekomme, wenn ich auch mal nicht optimal spiele.“ Wegen einer Verletzung konnte Nieberle in der Spielzeit 2016/2017 nur sieben Partien für die SVK bestreiten. In der abgelaufenen Runde stand er 25 Mal auf dem Platz, wurde siebenmal ein- und neunmal ausgewechselt. Als Abwehrspieler langte er auch zu: Neun Gelbe stehen zwei Gelb-Rote Karten gegenüber. Der BSK bekommt einen aufstrebenden Spieler, der mit Sicherheit die Mannschaft bereichern wird. „Für mich ist das kein schlechter Schritt. Ganz im Gegenteil.“ sg

König + König =Klassenerhalt

Zweifacher Torschütze. Kamil König
Zweifacher Torschütze. Kamil König

Der BSK Olympia Neugablonz II hat den Klassenerhalt im letzten Ligaspiel geschafft. Nach einem 2:0 beim Stadtrivalen Kaufbeuren spielt die Lang-Truppe auch nächstes Jahr wieder in der A-Klasse. Ein wichtiger Spieler in diesem Match war sicherlich Kamil König. Er war maßgeblich mit seinen zwei Treffern an diesem Sieg beteiligt. Nun geht es in die wohlverdiente Sommerpause und zur Saisonabschlussfeier, die im Waldstadion gefeiert wurde.

Endspiel um den Klassenerhalt

Der BSK Olympia Neugablonz II hat es am letzten Spieltag der A-Klasse selbst in der Hand die Liga zu halten. Durch einen Sieg gegen die Spielvereinigung Rieden am letzten Wochenende reicht nun ein Sieg gegen den Stadtrivalen  aus Kaufbeuren.  Der SV Mauerstetten II sitzt den Schmuckstädter im Nacken. Sie spielen beim Tabellenletzten TV Irsee.  Das Stadtderby im Parkstadion beginnt am Samstag um 15:30 Uhr.