BSK holt Punkt in Unterzahl

Ja, wohin fliegen sie denn.
Ja, wohin fliegen sie denn.

Unentschieden endete die Partie zwischen dem BSK Olympia Neugablonz und dem TSV Babenhbausen. Zur Halbzeit stand es 2:2. Dies war zugleich der Endstand. Die Schmuckstädter spielten die letzten Minuten nur noch mit acht Feldspielern und retteten das Remis über die Zeit.

Bei herrlichem Sonnenschein fanden sich an diesem Samstagnachmittag 175 Zuschauer den Weg ins Waldstadion. Der Gast aus Babenhausen ließ die Schmuckstädter zu Beginn nicht ihr gewohntes Kombinationsspiel aufziehen, da sie früh störten.  Ein eroberter Ball war es in der 17. Minute, der den Weg als Heber ins Tor fand und somit die 1:0 Führung für Babenhausen. Die Antwort kam prompt. Benjamin Maier zog  von der Strafraumkante ab und glich zwei Minuten später aus. Der BSK wurde jetzt druckvoller und mutiger. Julian Süß versuchte Torhüter Marius Staiger zu überwinden, aber dieser konnte parieren. Michael Uhrmann hatte kurz danach Pech als sein Schuss an den Pfosten ging. In der 30. Minute war es wiederum Benjamin Maier, der einen Diagonalpass von Dorijan Ozvald annahm und zur 2:1 Führung traf. Kurz vor der Halbzeit tankte sich der Babenhausener Nicolas Berchtold im Strafraum durch. Wurde berührt und Schiedsrichter Pius Bonelli entscheidet auf Strafstoß. Der Gefoulte verwandelte zum 2:2. Gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

 

Viele Gelbe Karten, insgesamt acht, gab es in der zweiten Spielhälfte. Dorijan Ozvald erhielt die Erste in der 55. Minute, die noch Folgen haben sollte.  Das Spiel fand nun überwiegend im Mittelfeld statt und der Rasen musste in diesem Bereich kräftig leiden.  Im letzten Drittel des Spiels erhöhte der BSK sein Tempo und der Druck auf das Tor der Gäste wurde größer. In der 71. Minute Gelbe Karte für Michael Uhrmann, die ebenfalls Folgen haben sollte. Can Balcioglu ersetzte Julian Süß knapp eine viertel Stunde vor Spielende. Dann kam es wie es kommen musste. Dorijan Ozvald versuchte mit dem Schiedsrichter zu diskutieren. Er hatte aber schon Gelb und musste mit Gelb – Rot vom Platz. Der BSK nun mit einem Feldspieler weniger (79).  Benjamin Maier hatte mit einem Schuss, der kurz vor dem Strafraum abgegeben wurde Pech, denn  der Ball  ging nur an den Pfosten. Durchschnaufen beim TSV. Zehn Minuten später ein Zweikampf , der als Foulspiel gewertet wurde. Michael Uhrmann bekam dafür die zweite Gelbe Karte also Gelb – Rot.  Zwei Feldspieler weniger (89). Ersoy Ümre kam darauf für Benjamin Maier und Michael Herkommer ersetzte Zoran Vrbanic. Nach 96. Minuten pfiff   Pius Bonelli dieses „bunte“ Spiel ab und es endet 2:2.

 

 

 

 

 

TSV Babenhausen kommt

Am Samstag um 14:00 Uhr können die Fans des BSK Olympia Neugablonz zum letzten Mal in diesem Jahr ihre Mannschaft in einem Punktspiel sehen. Gegner im Waldstadion ist der TSV Babenhausen, der derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz steht. 

 

TSV Babenhausen

Platz sechs mit achtundzwanzig Punkten entspricht so in etwa den Erwartungen des TSV. Nach einem schlechten Start schossen sie im Heimspiel den BSK Olympia Neugablonz mit 7:0 aus ihrem Stadion. Die vergangenen Begegnungen liefen nicht optimal. Vier Spiele und nur ein Sieg sind das unbefriedigende Ergebnis. Trainer Bernhard Scherer wird sicherlich wieder Topstürmer Marco Gröner ins Rennen schicken, der mittlerweile neun Treffer auf seinem Konto hat.

 

BSK Olympia Neugablonz

Breit war das Grinsen der Spieler und Verantwortlichen der Schmuckstädter. Der höchste Saisonsieg wurde in Buxheim mit 5:0 eingefahren und die Leistung war dementsprechend. Die Breite des Kaders hat zugenommen, denn  Julian Süß und Alexander Schmidbauer brachten an diesem Spieltag wichtige Impulse.  Den positiven Trend will Trainer Günter Bayer natürlich mitnehmen und soviel Punkte wie möglich noch in diesem Jahr einfahren. Nach der Winterpause sind es nämlich nur noch zehn Spiele.  Mit einem Sieg kann man sich von den Abstiegsrängen absetzen, denn es sind nur vier Punkte dorthin

Super! BSK siegt 5:0 in Buxheim

Alexander Schmidbauer. Ein Tor und eine Vorlage.
Alexander Schmidbauer. Ein Tor und eine Vorlage.

Den höchsten Auswärtssieg in dieser Saison errang der BSK Olympia Neugablonz im Auswärtsspiel bei der Viktoria Buxheim. Tore durch Michael Uhrmann, Dorijan Ozvald, Alexander Schmidbauer und zwei Mal Benjamin Maier   sicherten den 5:0 Sieg. Der BSK Olympia Neugablonz rückt auf Platz 8 vor.

Einen Start nach Maß hatte der BSK Olympia im Auswärtsspiel bei  Viktoria Buxheim. Max Nieberle spielte einen langen Pass auf Michael Uhrmann, der in der dritten Minute nach  toller Ballannahme zur Führung einschob. Der BSK blieb nach dem Treffer weiter die spielbestimmende Mannschaft und hätte mehr Tore erzielen können. Buxheim kämpfte sich ins Spiel und wurde zwingender und aggressiver in ihren Aktionen. Mitten in dieser Phase erzielte  Dorijan Ozvald  ein Tor als er nach einer Ecke von Zoran Vrbanic auf 2:0 erhöhte (58). Trainer Günter Bayer brachte Alexander Schmidbauer für Julian Süß. Der Eingewechselte traf nach schöner Vorlage von Michael Uhrmann in der 64. Minute zum 3:0. Wiederum Alexander Schmidbauer war der Ausgangspunkt zum vierten Treffer. Ein Pass durch die Schnittstelle erreichte Daniel Hutter, der Benjamin Maier bediente und dieser schob gekonnt ein (67). Den  letzten Treffer für unser Team bereitete Michael Uhrmann  vor und Benjamin Maier machte seinen zweiten Treffer an diesem Tag (74). Kurz vor Schluss hielt Torhüter Dennis Starowoit noch einen von Max Müller geschossenen Elfmeter. Eine tolle Mannschaftsleistung, die mit einem Sieg belohnt wurde.

 

 

 

 

 

BSK beim Schlusslicht SV Buxheim

Am Samstag um 15:00 Uhr spielt der BSK Olympia Neugablonz beim Tabellenletzten SV Buxheim. Das vorletzte Auswärtsspiel für die Bayer – Truppe in  diesem Kalenderjahr. Sprichwörtliche Erleichterung war nach dem Sieg im letzten Auswärtsspiel beim FC Heimertingen bei Mannschaft und Verantwortlichen zu spüren. Somit hat man den Anschluss ans Mittelfeld geschafft. Zu dieser Begegnung fährt ein Bus. Abfahrt am Waldstadion ist um 12:15 Uhr.

SV Buxheim

Viele Fans können sich noch an die 7:2 Heimniederlage gegen den SV Buxheim aus der Vorrunde erinnern.  Es müllerte im Waldstadion, denn die Brüder Max und Simon Müller trafen an diesem Nachmittag drei Mal. Der letzte Punktgewinn der Buxheimer ist auch schon fünf Wochen her. Gegen den SV Stätzling holten sie den letzten Zähler und befinden sich derzeit am Tabellenende.

 

BSK Olympia Neugablonz

Die Marschroute ist klar für den kommenden Samstag. Punkte müssen her, um sich von den Abstiegsrängen zu entfernen.  Die Hinspielniederlage ist sicherlich noch in den Köpfen der Spieler und man möchte zeigen, dass dies nur ein Ausrutscher war. Die Personalsituation entspannt sich ein wenig. Julian Süß konnte nach langer Verletzungspause im vorigen Spiel die ersten Erfahrungen  sammeln

BSK holt drei Punkte beim FC Heimertingen

Zoran Vrbanic erzielte zwei Treffer in Heimertingen.
Zoran Vrbanic erzielte zwei Treffer in Heimertingen.

Einen wichtigen Auswärtssieg holte sich der BSK Olympia Neugablonz beim FC Heimertingen. Zoran Vrbanic (6) schoss den ersten Treffer für die Schmuckstädter.  Benjamin Maier   erhöhte per Strafstoß auf 2:0 (24). Gleichzeitig auch der Halbzeitstand.

 

Kurz nach dem Anschlusstreffer in der 57. Minute erhöhte wiederum Zoran Vrbanic auf 3:1. Den zweiten Treffer für die Heimelf erzielte Christoph  Amann (72). Mit Glück und Geschick schaffte es die Bayer-Truppe den Sieg, trotz Unterzahl (Ozvald mit  Gelb- Rot),  über die Zeit zu retten. 

Die Zielsetzung  des Spiels war allen Verantwortlichen klar. Man will raus aus dem Tabellenkeller. So änderte Trainer Günter Bayer sein Team zum vorigen Spieltag nur auf einer Position. Für Can  Balcioglu kam Julian Süß, nach langer Verletzungspause, ins Spiel.

Der BSK Olympia Neugablonz begann sehr aktiv und hatte das Spiel gleich zu Beginn unter Kontrolle. Zoran Vrbanic war es, der die Überlegenheit in Tore ummünzte und den ersten Treffer für die Schmuckstädter erzielte.  Nur fünfzehn Minuten später ließen sie sich nicht zwei Mal bitten. Einen Strafstoß verwandelte Benjamin Maier   sicher zur 2:0 Führung.  Maximilian Nieberle  musste verletzt den Platz verlassen für ihn kam kurz vor der Halbzeit Can Balcioglu. Mit einer 2:0 Führung ging es in die Halbzeit.

 

Kurz nach dem Anpfiff erhielt Dorijan Ozvald die Gelbe Karte und nur fünf Minuten später erzielte der Heimertinger Dominik Breher den Anschlusstreffer. Aber der BSK ließ sich durch diesen Treffer nicht aus der Ruhe bringen. Wiederum Zoran Vrbanic erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (64). Christioph Amann war es, der die Heimmannschaft mit dem Anschlusstreffer nochmals ins Spiel brachte (72).  Nun hatte unser Team alle Hände voll zu tun. Noch dazu bekam Dorijan Ozvald in der 86. Minute die Gelb – Rote Karte und der BSK musste in Unterzahl die letzten Minuten bestreiten.  Nach langen 98. Minuten pfiff Schiedsrichter Tobias Beyrle die Begegnung ab. Übrigens exakt die Spielminuten wie im Heimspiel.